Dass aus höheren Beständen nicht automatisch eine verbesserte Warenverfügbarkeit resultiert, das ist den meisten Handelsunternehmen und Markenherstellern natürlich bekannt. Doch Bestände senken und gleichzeitig Fehlmengen reduzieren, das ist für viele Unternehmen immer noch wie die Quadratur des Kreises. Zur Verbesserung der Warenverfügbarkeit werden oftmals isolierte Maßnahmen ergriffen, die allerdings nicht vollumfänglich zu einer Verbesserung der Situation führen. Will man das richtige Produkt zur richtigen Zeit am richtigen Ort anbieten könne, bedarf es einer ganzheitlichen Lösung. Diese hat Kurt Salmon mit seinem integrierten Ansatz zur Bestands- und Verfügbarkeitsoptimierung entwickelt.

Das Whitepaper können Sie rechts über den Link herunterladen.