TEXTILWIRTSCHAFT

11 Juni 2012

Das Warenhaus als Mini-Mall, in der sich Shop an Shop reiht, in der Verweilzonen, Food-Corners und Unterhaltung das Shopping zur angenehmen Freizeitbeschäftigung machen, das ist laut Michael Dart von der Beratungsfirma Kurt Salmon die Richtung, die erfolgreiche Warenhäuser in einem übersättigten Markt derzeit einschlagen. "Wir glauben, dass die Hälfte aller Händler und Marken vom Markt verschwinden werden, wenn sie sich nicht darauf einstellen, dass der Kunde heute das Sagen hat.", so Dart weiter.

Den ganzen Artikel aus der TEXTILWIRTSCHAFT können Sie links im Download-Bereich herunterladen.